Cartianische Bewegung

“Power to the people!”

Die Carthianische Bewegung ist ein Bund von Reformisten und Rebellen. Obwohl sich die Ziele des Bundes von Stadt zu Stadt unterscheiden mögen, beinhalten die Prinzipien der Bewegung für gewöhnlich Toleranz, Gleichheit und ein faires Einsetzen für individuelle Rechte und Nöte. Die Bewegung steht für Veränderung und ihre Mitglieder umgibt häufig ein Ruf von Revolutionären, wenn nicht sogar Umstürzlern – häufig nicht ganz zu unrecht.
Die Carthianer neigen dazu Ideen von liberalen, demokratischen oder linken – kurz modernen Systemen der sterblichen Gesellschaft abzukupfern und sich für die Minderheiten (auch in der untoten Gesellschaft) einzusetzen. Jedoch gibt es auch Ausnahmen innerhalb der Bewegung. Die meisten Ideen und Philosophien bleiben aber modern. Da die Carthianische Bewegung global gesehen der jüngste Bund ist, finden sich in seinen Reihen meist junge Vampire, die von neuen Ideen nicht gelangweilt sind und sich häufig selbst in der Minderheit sehen.

DER BUND IN ROSTOCK

Die Carthianische Bewegung tritt mit vielen Mitgliedern und gewohnt diskussionsfreudig auf. Nachdem die Domäne sich vorerst auf einen Gesprächskreis zur Problembehandlung geeinigt hat, scheinen die Ziele der Bewegung alle an einen Tisch zu kriegen und Demokratie walten zu lassen aufgegangen zu sein.